18
views
0
recommends
+1 Recommend
0 collections
    0
    shares
      • Record: found
      • Abstract: found
      • Article: not found

      Großer Pneumothorax unter CPAP-Therapie beim Schlafapnoepatienten ohne vorbekannte Lungen- und Thoraxerkrankungen – ein Fallbericht

      1 , 1 , 1 , 1 , 2 , 2 , 1 , 3
      Pneumologie
      Georg Thieme Verlag KG

      Read this article at

      ScienceOpenPublisher
      Bookmark
          There is no author summary for this article yet. Authors can add summaries to their articles on ScienceOpen to make them more accessible to a non-specialist audience.

          Zusammenfassung

          Eine CPAP-Therapie ist die häufigste Behandlungsform der obstruktiven Schlafapnoe.

          Schwerwiegende Komplikation dieser Behandlung sind sehr selten. Pneumothorax als Lungen-Barotrauma unter der CPAP-Therapie wird in Einzelfallberichten und ausschließlich bei vorbestehenden Lungen- und Thoraxerkrankungen beschrieben.

          Ein 68-jähriger, pulmonal nicht vorerkrankter Schlafapnoe-Patient mit einer langjährig etablierten CPAP-Therapie wird nach einem heftigen thorakalen Schmerzereignis mit anhaltender Luftnotsymptomatik stationär aufgenommen. Radiologisch und computertomografisch bestand ein ausgedehnter rechtsseitiger Pneumothorax mit rechts basal betontem bullösem Emphysem. Nach operativer Versorgung des sekundären Spontanpneumothorax konnte am 3. postoperativen Tag die nächtliche Überdruckatmung unter reduziertem CPAP-Druck mit zufriedenstellendem Schlafapnoe-Befund und ohne Pneumothorax-Rezidiv im Verlauf wiederaufgenommen werden.

          Als mögliche Pneumothorax-Ursache bei dem Patienten können alveoläre entzündliche Veränderungen infolge von Überdehnung und Drucksteigerung in Alveolen, die unter jahrelanger CPAP-Behandlung mit schrittweiser Drucksteigerung entstanden sind und folglich zu ausgedehnten Lungenveränderung mit Ruptur geführt haben, angenommen werden.

          Zusammenfassend und schlussfolgernd soll bei Patienten, die aufgrund einer Schlafapnoe über Jahre mittels Überdruckatmung behandelt werden, bei plötzlich einsetzenden thorakalen Schmerzen mit einer Luftnotsymptomatik an einen möglichen Spontanpneumothorax gedacht werden.

          Related collections

          Author and article information

          Journal
          Pneumologie
          Pneumologie
          Georg Thieme Verlag KG
          0934-8387
          1438-8790
          April 09 2020
          April 2020
          April 09 2020
          April 2020
          : 74
          : 04
          : 217-221
          Affiliations
          [1 ]Bereich Pneumologie, Medizinische Klinik I, Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“, Technische Universität Dresden
          [2 ]Bereich Thoraxchirurgie, Klinik für Viszeral-Thorax-Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“, Technische Universität Dresden
          [3 ]Fachkrankenhaus Coswig, Zentrum für Pneumologie, Allergologie, Beatmungsmedizin und Thoraxchirurgie, Coswig
          Article
          10.1055/a-1108-3004
          1c0cdfcb-5f90-466e-a4ae-c404439c9999
          © 2020
          History

          Comments

          Comment on this article