Blog
About

0
views
0
recommends
+1 Recommend
1 collections
    0
    shares
      • Record: found
      • Abstract: found
      • Article: found

      Supercarb®-Prozess unter Nutzung zweier Aufkohlungsmedien in einer Aufkohlungs-Durchstoßofenlinie

      ,

      HTM Härtereitechnische Mitteilungen

      Carl Hanser Verlag

      Read this article at

      ScienceOpenPublisher
      Bookmark
          There is no author summary for this article yet. Authors can add summaries to their articles on ScienceOpen to make them more accessible to a non-specialist audience.

          Kurzfassung

          Die Nutzung der Direktbegasung für das Aufkohlen von Automobil-Komponenten in Mehrzweckkammeröfen ist eine weit verbreitete, sehr wirtschaftliche Methode. Hierbei werden Kohlungsgase, meist Kohlenwasserstoffe, vermischt mit einem oxidierenden Medium, in erster Linie Luft, direkt in den Ofen gespeist und zur Reaktion gebracht. Die Anwendung dieser Technik in Durchstoßöfen ist bisher noch begrenzt, da den wirtschaftlichen Vorteilen der Nachteil der stärkeren Rußbildung in der Erwärmzone verbunden mit der Notwendigkeit eines häufigeren Ausbrennens der Durchstoßöfen gegenübersteht. Durch Modifizierung der Be-gasungstechnik, insbesondere durch unterstützendes Einleiten von Methanol in der Erwärmzone der Durchstoßöfen, ist es jetzt gelungen, den Nachteil der Ofenverrußung zu vermeiden bei gleichzeitigem Erhalt des wirtschaftlichen Vorteils der Direktbegasungstechnik. Über die modifizierte Technik, die Ergebnisse und die gemachten Erfahrungen wird berichtet.

          Abstract

          The utilization of direct gassing for the carburization of automotive components in sealed quench furnaces is a well-known and very economical method. During this process, carburizing gases, mostly hydrocarbon gases, mixed with an oxidizing medium, preferably air, are directly fed into the furnace and brought to reaction. The use of this technology in pusher furnaces is limited so far, due to the fact that the economical advantages are reduced by the disadvantage of the stronger soot formation in the heating zone in combination with a more frequent burn-out necessity of the pusher furnace. Thanks to a modification of the gassing technology, in particular by adding supporting methanol into the heating zone of the pusher furnaces, the disadvantage of soot formation can be avoided while maintaining the economical benefit of the direct gassing technology. This article describes the modified technology, the results and the experiences made.

          Related collections

          Author and article information

          Journal
          htmd
          HTM Härtereitechnische Mitteilungen
          Carl Hanser Verlag
          0341-101X
          2194-1831
          2006
          : 61
          : 5
          : 281-284
          Author notes

          Dipl.-Ing. Changfeng Yan, geb. 1971, studierte Maschinenbau und Werkstofflehre an der Hefei University of Technology in Hefei/China (PRC). Er ist Leiter der Betriebshärterei bei der Niederlassung in Luan des Unternehmens Jianghuai Auto Gear Manufacturing Co., Ltd., China (PRC).

          Dipl.-Ing Zhang Zhongqing, geb. 1963 in Shijiazhuang/PRC, studierte an der China University of Mining and Technology in Peking/PRC. Er ist Vertriebsdirektor bei der Firma Ipsen Industries Furnaces Ltd. in Shanghai/PRC.

          Article
          HT100393
          10.3139/105.100393
          © 2006, Carl Hanser Verlag, München
          Page count
          References: 0, Pages: 4
          Product
          Self URI (journal page): http://www.hanser-elibrary.com/loi/htme
          Categories
          Fachbeiträge/Technical Contributions

          Comments

          Comment on this article