Blog
About

4
views
0
recommends
+1 Recommend
1 collections
    0
    shares
      • Record: found
      • Abstract: found
      • Article: found

      Stand des Einsatzhärtens aus industrieller Sicht*

      Read this article at

      ScienceOpenPublisher
      Bookmark
          There is no author summary for this article yet. Authors can add summaries to their articles on ScienceOpen to make them more accessible to a non-specialist audience.

          Kurzfassung

          Das Einsatzhärten ist nach wie vor das am meisten angewendete Wärmebehandlungsverfahren in der Stahl verarbeitenden Industrie. Es ermöglicht, Bauteile aus den leicht bearbeitbaren Einsatzstählen herzustellen und diese mit einer Randschicht zu versehen, die durch eine hohe Härte, Festigkeit und Druckeigenspannungen bei zweckentsprechender Kernfestigkeit gekennzeichnet ist. Damit werden die wichtigen Funktionseigenschaften Schwingfestigkeit und Verschleißwiderstand erreicht.

          Beleuchtet werden die in der industriellen Fertigung derzeit übliche Verfahrenstechnik zum Aufkohlen und Härten, die gebräuchlichen Aufkohlungs- und Abschreckmittel sowie die Mess- und Regeltechnik. Auf bewährte Möglichkeiten wird hingewiesen, mit denen der Diffusionsprozess Aufkohlen wirtschaftlich gestaltet und die daraus resultierende Problematik des Werkstoffverhaltens und der Anlagentechnik beherrscht werden kann.

          Aus heutiger Sicht erscheint es notwendig, durch intensives „distortion engineering“ den Aufwand für das wegen der Maß- und Formänderungen unvermeidliche Nachbearbeiten zu minimieren. Damit verbunden ist auch der Wunsch, über allgemein handhabbare Simulationsprogramme zu verfügen, mit denen sich die durch ein Einsatzhärten zu erwartenden Bauteil-Eigenschaften treffsicher voraussagen lassen. Ein wertvoller Beitrag für die Qualitätssicherung wäre sicher auch eine Messmethode, mit der sich das Wachsen der Aufkohlungsschicht online verfolgen und anzeigen ließe.

          Abstract

          Case hardening is still the most widely applied heat treatment technique in the steel processing industry. It makes it possible to produce components easily machined of the case hardening steels and to provide them with a surface layer which is characterized by high hardness, high strength and residual compression strength, combined with appropriate core strength. The important functional properties like fatigue strength and wear resistance are thus achieved.

          The presently common process technique in the industrial production for carburizing and quench hardening are considered along with the carburizing and quenching media used and the methods for measuring and controlling the process. Approved possibilities to make carburizing efficient are shown and solutions to the resulting problems with the material behaviour and the equipment technology are given.

          The presently common process technique in the industrial production for carburizing and quench hardening are considered along with the carburizing and quenching media used and the methods for measuring and controlling the process. Approved possibilities to make carburizing efficient are shown and solutions to the resulting problems with the material behaviour and the equipment technology are given.

          Related collections

          Most cited references 10

          • Record: found
          • Abstract: not found
          • Article: not found

          Schichtwachstum bei den Sättigungs- und Gleichgewichts-Aufkohlungsverfahren

            Bookmark
            • Record: found
            • Abstract: not found
            • Article: not found

            Stand der Erkenntnisse über die mathematische Voraussage des Härteprofils einsatzgehärteter Bauteile

              Bookmark
              • Record: found
              • Abstract: not found
              • Article: not found

              Kohlenstoff- und Härteverlauf in der Einsatzschicht verschieden legierter Stähle

               U Wyss (1988)
                Bookmark

                Author and article information

                Journal
                htme
                HTM Journal of Heat Treatment and Materials
                Carl Hanser Verlag
                1867-2493
                2194-1831
                2009
                : 64
                : 6
                : 323-337
                Author notes
                [*]

                Vorgetragen auf dem HK 2008, 64. Kolloquium für Wärmebehandlung, Werkstofftechnik, Fertigungs- und Verfahrenstechnik, 8.-10. Oktober 2008, in Wiesbaden.

                Dr.-Ing. Dieter Liedtke, Stuttgart

                Article
                HT110041
                10.3139/105.110041
                © 2009, Carl Hanser Verlag, München
                Page count
                References: 14, Pages: 15
                Product
                Self URI (journal page): http://www.hanser-elibrary.com/loi/htme
                Categories
                Fachbeiträge/Technical Contributions

                Comments

                Comment on this article