2
views
0
recommends
+1 Recommend
1 collections
    0
    shares
      • Record: found
      • Abstract: found
      • Article: found
      Is Open Access

      Nationalpopulismus und Faschismus im historischen Vergleich. Zur Aktualität von Max Webers Herrschaftssoziologie Translated title: National populism and fascism in a comparative historical perspective. Max Weber’s sociology of domination revisited Translated title: Comparaison historique entre national-populisme et fascisme. Sur l’actualité de la sociologie de la domination de Max Weber

      research-article

      Read this article at

      Bookmark
          There is no author summary for this article yet. Authors can add summaries to their articles on ScienceOpen to make them more accessible to a non-specialist audience.

          Abstract

          Der Aufstieg des Rechtspopulismus im vergangenen Jahrzehnt, aber auch jüngst die „autoritär“ anmutenden staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben in verschiedenen politischen Lagern verstärkt Vergleiche mit dem historischen Faschismus evoziert. In dem Beitrag steht die Frage im Mittelpunkt, inwieweit ein solcher diachroner Vergleich empirisch belastbar und damit aussagekräftig ist. Methodisch orientiert sich die Argumentation an Max Webers Konzept des Idealtypus, der als tertium comparationis angewendet werden kann. Mit dem „faschistischen Minimum“, einem soziologischen Begriffskonstrukt, das generelle Strukturmerkmale faschistischer Bewegungen und Regime bündelt, steht ein theoretisch tragfähiger und empirisch gehaltvoller Vergleichsmaßstab zur Verfügung. Unter den analytischen Gesichtspunkten des „faschistischen Minimums“ prüft der Artikel, ob und gegebenenfalls in welchem Maße gegenwärtige Tendenzen der Politik und des Staates in Deutschland „faschistische“ Züge aufweisen.

          Translated abstract

          The rise of rightwing populism in the last decade, but more recently also the seemingly “authoritarian” measures taken by the state in protection against the COVID-19 pandemic, inspire ever more frequent comparisons with historical fascism. The paper discusses to what extent such a diachronic comparison is empirically and methodologically sound. The analysis is based in Max Weber’s concept of “ideal type”, which can be used as a  tertium comparationis. The concept of “fascist minimum”, which systematizes the structural features of fascist movements and regimes, provides a standard of comparison that combines theoretical rigor and empirical substance. Applying the concept of “fascist minimum”, the article examines if and to what extent current tendencies of and in German politics deserve to be called “fascist”.

          Résumé

          La montée du populisme de droite au cours de la dernière décennie, mais aussi les récentes mesures étatiques de lutte contre la pandémie de coronavirus perçues comme « autoritaires », ont suscité une augmentation des comparaisons avec le fascisme historique dans différents camps politiques. Cet article pose la question de savoir dans quelle mesure une telle comparaison diachronique est empiriquement solide et par là même pertinente. Sur le plan méthodologique, l’argumentation s’inspire du concept wébérien d’idéal-type qui peut être utilisé comme tertium comparationis. Le concept sociologique de « minimum fasciste », qui agrège les caractéristiques structurelles générales des mouvements et régimes fascistes, constitue une échelle de référence théoriquement plus robuste et empiriquement plus consistante. Adoptant la perspective analytique du « minimum fasciste », cet article examine si et, le cas échéant, dans quelle mesure les tendances actuelles de la politique et de l’État en Allemagne présentent des traits « fascistes ».

          Related collections

          Most cited references 35

          • Record: found
          • Abstract: not found
          • Book: not found

          Das Ende der Illusionen: Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne.

            Bookmark
            • Record: found
            • Abstract: not found
            • Book: not found

            Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne

              Bookmark
              • Record: found
              • Abstract: found
              • Article: found
              Is Open Access

              Arbeiterbewegung von rechts? Motive und Grenzen einer imaginären Revolte

                Bookmark

                Author and article information

                Contributors
                Maurizio.bach@uni-passau.de
                Journal
                Berl J Soziol
                Berl J Soziol
                Berliner Journal Fur Soziologie
                Springer Fachmedien Wiesbaden (Wiesbaden )
                0863-1808
                1862-2593
                25 May 2021
                25 May 2021
                : 1-20
                Affiliations
                GRID grid.11046.32, ISNI 0000 0001 0656 5756, Philosophische Fakultät, , Universität Passau, ; Innstraße 41, 94030 Passau, Deutschland
                Article
                436
                10.1007/s11609-021-00436-8
                8144873
                © The Author(s) 2021

                Open Access Dieser Artikel wird unter der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz veröffentlicht, welche die Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

                Die in diesem Artikel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist für die oben aufgeführten Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

                Weitere Details zur Lizenz entnehmen Sie bitte der Lizenzinformation auf http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de.

                Funding
                Funded by: Universität Passau (3160)
                Categories
                Abhandlung

                Comments

                Comment on this article