36
views
0
recommends
+1 Recommend
1 collections
    0
    shares
      • Record: found
      • Abstract: found
      • Article: found

      Sicheres Sprechen und Schlucken bei tracheotomierten, beatmeten Patientinnen und Patienten auf der Intensivstation : Implementierung des Passy Muir Sprechventils

      research-article

      Read this article at

      ScienceOpenPublisher
      Bookmark
          There is no author summary for this article yet. Authors can add summaries to their articles on ScienceOpen to make them more accessible to a non-specialist audience.

          Abstract

          Zusammenfassung. Hintergrund: Auf der Intensivstation leiden 4 – 45 % der Patientinnen und Patienten unter anhaltender Ventilatorabhängigkeit und können aufgrund erschwerter Entwöhnung nicht verbal kommunizieren. Die Trachealkanüle beeinträchtigt unter anderem physiologische Prozesse beim Atmen und Schlucken. Das Passy Muir Sprechventil (PMV) ermöglicht Patientinnen und Patienten, am Beatmungsgerät zu sprechen und zu schlucken. Die Desensibilisierung des Larynx und Pharynx sowie ein unzureichender Schluckreflex lassen sich verhindern. Ziel und Methode: Im Rahmen eines multiprofessionellen Praxis- und Qualitätsentwicklungsprojekts mit theoretischen Schulungen und Praxisbegleitung implementierten wir das PMV, um tracheotomierten, beatmeten Patientinnen und Patienten sicheres Sprechen und Schlucken zu ermöglichen. Ergebnisse: Intensivpflegefachpersonen, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten sowie Ärztinnen und Ärzte schätzten die Patientensicherheit durch den Einsatz des PMV als hoch ein. Bei neun Patientinnen und Patienten mit insgesamt 51 PMV-Anwendungen traten drei unerwünschte Ereignisse in Form von Atemnot und Sauerstoffsättigungsabfall ein. Ein Ereignis führte zum Abbruch der PMV-Anwendung. Schlussfolgerung: Durch die Kombination aus verbindlicher Schulung für das gesamte Behandlungsteam, Betreuung der Patientinnen und Patienten durch zwei Fachpersonen unterschiedlicher Berufsgruppen während des PMV-Einsatzes und einem neu erstellten handlungsleitenden Dokument liess sich ein hoher Grad an Patientensicherheit erreichen. Beatmete Patientinnen und Patienten auf der Intensivstation können sich mithilfe des PMV verbal mitteilen und besser schlucken. Komplikationen sind früh erkennbar und lassen sich wirksam beheben.

          Safe swallowing and communicating for ventilated intensive care patients with tracheostoma: implementation of the Passy Muir speaking valve

          Abstract. Background: Between 4 to 45 % of intensive care patients suffer from prolonged ventilator dependence. Due to impeded weaning, verbal communication is impossible. The tracheal cannula affects breathing and swallowing. The Passy Muir speaking valve (PMV) allows patients on ventilators to speak. It counteracts pharyngeal as well as laryngeal desensitization and prevents an insufficient swallowing reflex. Aim and methods: To implement the PMV, we conducted a multiprofessional practice- and quality development project. The objective was to ensure safe swallowing and communicating for ventilated patients with tracheostoma. Results: Intensive care nurses, doctors and physiotherapists assessed patient safety as being high. In nine patients with 51 PMV applications, we observed three undesirable events in terms of dyspnea and oxygen desaturation. On one occasion, it was necessary to remove the PMV. Conclusion: A combination of mandatory training for the entire treatment team, presence of two professionals during PMV application, and a newly developed guiding document resulted in a high level of patient safety. By means of PMV, ventilated intensive care patients are able to communicate verbally and to swallow better. Complications can be identified early and solved effectively.

          Related collections

          Author and article information

          Contributors
          Journal
          pfl
          Pflege
          Hogrefe AG, Bern
          1012-5302
          1664-283X
          2017
          : 30
          : 6
          : 387-394
          Affiliations
          [ 1 ]Medizinbereich Anästhesiologie-Intensivmedizin-OP-Betrieb, Universitätsspital Zürich
          [ 2 ]Physiotherapie Ergotherapie, Universitätsspital Zürich
          [ 3 ]Zentrum Klinische Pflegewissenschaft, Universitätsspital Zürich
          Author notes
          Martin R. Fröhlich, Fachführender Pflegeexperte, Medizinbereich Anästhesiologie-Intensivmedizin-OP-Betrieb, Universitätsspital Zürich, Rämistrasse 100 (Schul A 17), 8091 Zürich, Schweiz, E-Mail martin.froehlich@ 123456usz.ch
          Article
          pfl_30_6_387
          10.1024/1012-5302/a000589
          f24fd390-c06b-443e-a45d-39f266548157
          Copyright @ 2017
          History
          : 6. Dezember 2016
          : 21. Juni 2017
          Categories
          Aus der Praxis – für die Praxis

          Nursing,Psychology,Health & Social care,Clinical Psychology & Psychiatry
          Beatmung,Passy Muir Sprechventil,Tracheotomie,Intensivstation,Passy Muir speaking valve,tracheotomy,ventilation,intensive care unit

          Comments

          Comment on this article